Zweitklässler als Naturforscher unterwegs

Zweitklässler als Naturforscher unterwegs

Nachdem Frau Sichardt vom Bund Naturschutz die beiden 1. Klassen im letzten Schuljahr schon mit dem Lebensraum und der Entwicklung der Schmetterlinge vertraut gemacht hatte, brachen die beiden neuen 2. Klassen mit ihren Lehrerinnen Anfang Oktober auf, um diesen Lebensraum selbst zu erforschen.

Auf einer Wiese nahe dem Perlbach machten sie halt. Frau Sichardt hatte bereits auf dem Weg begonnen kleine Schätze zu sammeln und dabei den Kindern auch schon manches gezeigt. Jetzt durften die kleinen Naturforscher mit Bestimmungsbüchern herausfinden, wie diese Schätze heißen. Schnell waren Weißdorn, Pfaffenhütchen, Schlehe und Haselnuss erkannt.

Doch jetzt war das Jagdfieber geweckt: Was gab es nicht alles zu entdecken! Staubpilze, auch Bovisten genannt, Fliegenpilze, Eicheln, Huflattich, Klee und tatsächlich die ein oder andere Raupe. Gegenseitig zeigten und bestaunten die Zweitklässler die Schätze und wenn selbst das Bestimmungsbuch nicht mehr weiterwusste, kannte Frau Sichardt die Antwort.

Die Antwort der Kinder auf die Frage, was ihnen an diesem Tag besonders gefallen hatte, war eindeutig: „Alles!“ Zum Abschluss gab es dann sogar „standing ovation“.

Fotos: C. Graf und L. Hofmann, Lehrerinnen

Text: C. Graf, Lin